OpenSource

Subscribe to OpenSource Feed
Die größten Neuerungen in Mageia 6 sind der Umstieg auf KDE Plasma 5 auf dem Desktop und die KDE Frameworks 5. Ebenfalls neu dabei: der Paketmanager DNF.
Das Zombie-Crafting-Spiel "7 Days To Die" verspricht in seiner neuesten Version noch mehr Nervenkitzel. Das c't-zockt-Team stellt sich heute ab 17 Uhr live den Gefahren der virtuellen Zombie-Apokalypse und gibt Tipps für den Einstieg.
Die Hintertür in der SMB-Umsetzung von Linux-Systemen wird nun missbraucht, um gezielt NAS-Geräte anzugreifen. Für viele Geräte gibt es nur wenig Hoffnung, dass die Hersteller reagieren.
Einige Neuerungen erwarten Nutzer in der Version 5.0 des freien LaTeX-Editors Texmaker. Viele Änderungen gibt es beim Design der grafischen Oberfläche und der eingesetzten Qt-Bibliothek.
Mit der Freigabe der Ausgabe 9 gibt es einige Änderungen für SolydXK-Nutzer. So bündelt die neue GUI-Anwendung SolydXK Systems einige Funktionen zum Verwalten der Distribution, für die vormals einzelne Programme zuständig waren.
Mehr Datenschutz und geringere Latenzen stehen im Vordergrund der Einführung der neuen z14. Deshalb hat IBM viel überarbeitet: Neue Prozessoren, neue LPARs, neue Speicher-Interconnects, neue Coupling Links und ein neues Pricing-Modell.
Wer den beliebten Open-Source-RADIUS-Server FreeRADIUS verwendet, sollte Updates einspielen. Über Sicherheitslücken können Angreifer aus der Ferne Schadcode zur Ausführung bringen.
Durch Techniken wie Docker verändert sich der Umgang mit Software-Infrastruktur. Die Flexibilität von Containern bringt nicht nur für Unternehmen einen Gewinn, sondern auch für den eigenen Heim- oder Webserver.
Der Anfang September erwarte Linux-Kernel 4.13 erweitert das Ext4-Dateisystem und macht es schneller. Außerdem kann Linux kurz- und langlebige Daten jetzt unterschiedlich handhaben und besser mit neuen Spielarten von SMR-Festplatten umgehen.
Der Anfang September erwarte Linux-Kernel 4.13 bringt gleich mehreren Verbesserungen für das Ext4-Dateisystem. Wie bei Microsoft ist SMB3 jetzt Standard. Außerdem kann Linux jetzt kurz- und langlebige Daten unterschiedlich handhaben.
In dieser Woche wurde Linux hitzig diskutiert: Warum gelingt es den Open-Soruce-Distributionen einfach nicht, Windows zu verdrängen? Für Petya-Opfer gab es eine gute Nachricht – und für Ethereum-Schürfer eine schlechte.
Der unter Linux weit verbreitete Dokumenten-Betrachter Evince weist eine kritische Lücke auf, die sich ausnutzen lässt, um das System mit Schad-Software zu infizieren. Der Fehler lässt sich durch Comic-Books auslösen; Updates werden bereits ausgeliefert.
Mit seinem Kommentar wider die Egozentrik der Linux-Entwickler hat c't-Redakteur Thorsten Leemhuis einen Nerv getroffen. In der #heiseshow besprechen wir, warum die Community so eigensinnig scheint und wie Linux doch noch die PCs erobern könnte.
Mit seinem Kommentar wider die Egozentrik der Linux-Entwickler hat c't-Redakteur Thorsten Leemhuis einen Nerv getroffen. In der #heiseshow besprechen wir, warum die Community so eigensinnig scheint und wie Linux doch noch die PCs erobern könnte.
Mit rkt tritt CoreOS an, Linux-Nutzern eine Alternative zu den allgegenwärtigen Docker-Containern zu bieten. Dabei setzt der Herausforderer vor allem auf die Verzahnung mit zwei weiteren Projekten: Kubernetes und systemd.
Adobe patcht mal wieder Flash und Anwender sollten das Update, wie üblich, schnellstmöglich installieren. Kleinere Sicherheitslücken wurden außerdem in der Web-Conferencing-Software Adobe Connect für Windows geschlossen.
Mit einem neuen Partitionierungswerkzeug im Installer geht Fedora einen seit langem immer wieder lautstark angeführten Kritikpunkt an. Ebenfalls neu: Ein MP3-Encoder und ein Nachtmodus im Gnome-Desktop.
Microsoft hat für Teilnehmer am Insider-Programm ein weiteres Linux im Windows Store bereitgestellt. Nach SUSE ist jetzt auch Ubuntu als Kommandozeilenversion kostenlos erhältlich.
Um Devuan Ascii vollständig vom Code der init-Software systemd zu befreien, benötigt das Projekt Freiwillige. Ganze 146 Pakete sind betroffen, darunter Desktop-Umgebungen – und sogar essentielle BSD-Werkzeuge.
Rapid Photo Downloader 0.9.1 lädt digitale Fotos von Kameras, Speicherkarten und Smartphones herunter, benennt sie um und merkt sich auch, welche bereits heruntergeladen wurden. Mit einem Zeitstrahl filtert die Linux-Software auf Wunsch die Bildermassen.

Seiten