Fachkonzept und Planung

Umfassende Kundenspezifikationen als Planungsgrundlage

Ein Lastenheft beschreibt die Gesamtheit der Forderungen des Auftraggebers an die Lieferungen und Leistungen eines Auftragnehmers.

Im Rahmen eines Werkvertrages oder Werkliefervertrages und der dazu gehörenden formellen Abnahme beschreibt das Lastenheft präzise die nachprüfbaren Leistungen und Lieferungen. Um ein Lastenheft übersichtlich zu halten, wird es vorzugsweise in knapp orientierendem Text gefasst und mit Detaillierungen beispielsweise in tabellarischer Form, mit Zeichnungen oder Grafiken ergänzt. Es gibt dazu auch formalisierende Ansätze, wie Modellierungssprachen .

Ein Lastenheft lässt sich auf verschiedene Weise gliedern. Folgende Angaben werden typisch berücksichtigt:

1. Ausgangssituation und Zielsetzung
2. Produkteinsatz
3. Produktübersicht
4. Funktionale Anforderungen
5. Nicht funktionale Anforderungen

  • Benutzbarkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Effizienz
  • Änderbarkeit
  • Übertragbarkeit
  • Wartbarkeit

6. Risikoakzeptanz
7. Skizze des Entwicklungszyklus und der Systemarchitektur oder auch ein Struktogramm
8. Lieferumfang
9. Abnahmekriterien

Abteilung: